(draufklicken, dann werden die Bilder größer)

Mein Name ist Nehle Meier-Eßeling und ich bin 1990 in Ulm geboren. Kurz vor der Einschulung zog ich mit meinen Eltern und meinem Bruder in die schöne Kleinstadt Ravensburg. Als ich in die erste Klasse kam, also 1997, schenkten mir meine Eltern 2 Meerschweinchen, einen lustigen Rosetten-Mann und ein schönes Glatthaarböckchen. Die zwei verstanden sich prima. Schon damals fand ich die Tiere wunderbar! Leider verstarb der Rosettenbock nach einiger Zeit und für den Glatthaarbock musste natürlich wieder ein Partner her. Dieses mal holte mir meine Mutter ein Weibchen, denn einmal wollten wir Junge haben. Das klappte auch wunderbar und meine ersten Babys erblickten das Licht der Welt. Eigentlich sollte der Mann des Hauses dann kastriert werden, aber ich überredete meine Eltern, dass wir doch unbedingt noch einen Wurf bekommen sollten, die Kleinen wären ja so süß und vermittelt hätten wir sie ja auch gut bekommen.  So durfte das Weibchen  dann nach  einer Zeit wieder zum Bock und  es gab unseren zweiten Wurf. Schon damals  führte ich  Zuchtbuch, und schrieb alles genau auf. Da der Bock doch relativ lange alleine sitzen musste, wegen der Zuchtpausen des Weibchens, holten wir noch ein zweites Weibchen, so dass abwechselnd das eine und dann das andere Weibchen bei dem Bock sein konnte. Natürlich mussten wir dann auch ab und zu mal eines der Jungen behalten. Und so wuchs unser Bestand. Damals passierte natürlich noch alles unter den wachsamen Händen meiner Eltern. Doch ich hatte den genauen Überblick, alle Stammbäume, Würfe und Geburtstage wurden festgehalten. Ich achtete auch auf die Inzuchtkoeffizienten, und das mit 8 Jahren!

2001 holten wir von einer Züchterin aus Herrenberg verschiedene Meerschweinchen, meine ersten Rassemeerschweinchen mit Stammbaum! Unter anderem ein Coronet, meine Liebe zu Langhaar-Tieren war erwacht.

2002 sah ich dann in einem Meerschweinchenbuch ein Glatthaar in himalaya und wusste, so ein Meerschweinchen muss ich haben, das war Liebe auf den ersten Blick.

Meine Mutter suchte dann im Internet nach einer passenden Zucht bei der wir ein Zuchtpärchen erwerben konnten, und fand Bibi Schenk. Von ihr zogen dann auch 2003 1,1 GH himalaya ein. Meine erste Zuchtgruppe mit richtigem Zuchtziel war entstanden. Davor hatte ich mehr nach Süßheit verpaart, wenn auch immer so, dass die Zuchtweibchen Zuchtpausen hatten und ich gezielt Verpaarungen setzte, so dass ich wusste wer der Vater war. Jeder Wurf war farb- und rassemäßig eine Überraschung :-).

Irgendwann zogen dann noch mehr Himalayas ein, zur Blutauffrischung.

Dann baute ich mir noch verschiedene Langhaargruppen auf. Und auch verschiedene Agouti-Varianten fanden den Weg zu mir. Und so ging es weiter und weiter... Die RMSZ Nehles Meeris ist nämlich nicht nur eine Zucht sondern auch eine Sucht :-)

2010 machte ich auf der Freien Waldorfschule Ravensburg mein Abitur und zog danach mit meinen Schweinchen zusammen nach Vaterstetten bei München. Nun studiere ich Osteopathie am Europäisches Colleg für Osteopathie (COE) in Ismaning bei München. Ende November 11 packte ich erneut meine Sachen und wohne nun bei meinem Freund in Garmisch-Partenkirchen. Für die Schweinchen haben wir einen neuen schönen Standort in Oberau auf dem Gelände des Kleintierzuchtvereins Werdenfels gefunden.

Am 08.06.2012 habe ich meinen Harald im Standesamt Murnau geheiratet und heiße nun Meier-Eßeling.


Impressum | Datenschutz
© Nehles Meeris 2013